LINKS (Satire+Humor)
   Schöpfungsgeschichten
 
   LINKS:
  Am Anfang war NICHTS  -  oder???  Gab es überhaupt einen ANFANG?
 
War wirklich NICHTS am Anfang - was war der Anfang? - wenn es ihn überhaupt gab?
 
Fangen wir dafür einmal von Vorne an:
 
Die Wissenschaft vertritt heute für den Ursprung unseres Universums die Theorie des "Urknalls" des "BIG BANG". Untermauert wird diese Theorie von immer mehr Erkenntnissen, welche durch unsere fortschreitende Technik immer schneller neue Fakten dazu gewinnen. Stand der Wissenschaft ist heute, daß man unser Universum in seiner Entstehung und Entwicklung bis Mikrosekunden nach dem Urknall erklären kann. Einzig der Zeitpunkt des Urknalls - dieses Ereignis liegt noch in absoluter Dunkelheit.
 
Hier kurz ein Einblick über die Entstehung und Entwicklung unseres Universums ab Mikrosekunden nach dem Urknall:
 
  • Den sogenannten "heissen Urknall" datiert man auf etwa 15 Milliarden Jahre zurück. Aus einer Singularität entstand all dies, was uns heute umgibt. Hierbei entstanden und wurden definiert, die Zeit und sämtliche das Universum bestimmende Gesetze. Wir kennen viele davon. Doch zu behaupten, wir kennten alle Gesetze, wäre vermessen.

    In folgenden Zeitbereichen nach dem Urknall ge-schah Folgendes:
     
  • zum Zeitpunkt des Urknalls hatte das Universum die Größe Null - die Temperatur des Universums betrug UNENDLICH! Physikalische Gesetze und Quanteneffekte sind unbekannt.
  • 10-34 Sek:
    Quarks und Antiquarks dominieren
    Temperatur hat sich auf 1027°C abgekühlt.
  • 10-10 Sek:
    Protonen, Neutronen und Mesonen entstehen. Quarks werden gebunden - Antiquarks verschwin-den.
  • 1 Sek:
    Wasserstoff, Helium und Deuterium entstehen durch entsprechenden Zusammenschluß der bereits bestehenden Protonen.
  • 100 Sek:
    Die Temperatur hat sich auf etwa 1 Milliarde Grad Celsius abgekühlt.
  • 3 Min:
    Materie und Strahlung koppeln sich.
  • 300.000 Jahre:
    Elektronen und Kerne (Protonen) schliessen sich zusammen. Dadurch werden Materie und Strahlung entkoppelt. Das Universum wird für die heute noch messbare Hintergrundstrahlung durchlässig.
  • 1 Milliarde Jahre:
    Durch kleine Unregelmäßigkeiten in der Materieverteilung entstanden Materieanhäufungen, welche sich durch die Gravitationskraft zu Quasaren, Sternen und Protogalaxien verdichteten. Sterne erzeugten durch ihre Verbrennung von Wasserstoff und Helium schwerere Kerne. Sonnensysteme entstehen.
  • 15 Milliarden Jahre:
    Atome verbinden sich zu komplexen Molekülen. Lebende Materie entsteht.
  • Heute:
    (An sich erst vor ein paar Sekunden der Universums-Zeituhr !)
    Der Mensch betritt auf unserer Erde die Bühne und versucht dem Rätsel des Universums beizukommen.
     
  • Zukunft:
    Das Universum dehnt sich unendlich aus bis in alle Ewigkeit. Es wird irgendwann ein komplett totes, kaltes und dunkles Universum sein.
  • oder... Das Universum zieht sich wieder zusammen und endet im "Big Crunch", was nach den heutigen Erkenntnissen jedoch nicht zu erwarten ist, da die Masse unseres Universums oberhalb der so genannten "kritischen Masse" ist.
Die Frage, "Was war vor dem Urknall?" hat einerseits philosophischen Charatkter - andererseits ist sie wahrscheinlich bereits unlogisch, denn es gab keine Zeit - also auch kein Vorher. Nach der heutigen wissenschaftlichen Meinung entstanden Zeit, physikalische und chemische Gesetze erst MIT dem Urknall. Stephen Hawking formulierte es so: Genauso wie es keinen Meter nördlich des Nordpols gibt, gibt es keine Sekunde vor dem Urknall.
 
Trotzdem werfen sich gerade hierbei doch Fragen auf. Macht man es sich nicht doch zu einfach? Wir wissen viel und wir werden in der Zukunft noch viel mehr wissen - und trotzdem, so glaube ich, werden wir nie hinter das Geheimnis des Urknalls kommen.
 
 
 
 

 
Seit dem Urknall dehnt sich unser Universum unaufhaltsam aus. Mit der Ausdehnung sinkt auch jeweils die Temperatur im Universum. Hat sich die Ausdehnung des Universums verdoppelt, ist die Temperatur um die Hälfte gesunken. Heute beträgt sie noch 2,7 °C über dem absoluten Nullpunkt (-273°C).

 
   

Das Universum dehnt sich aus
 

 
 

Die Größe des Universums ist nur in Zahlen erfaßbar. Unser menschlicher Geist kann sich dies nicht mehr vorstellen. Allein was unsere Wissenschaft bis heute nachweisen kann ist ungeheuerlich:
 
Unsere Erde befindet sich in einer sogenannten Galaxis, wir nennen sie "Milchstraße". Eine Galaxis, die von ihrer Größe und Auffälligkeit zum ganz normalen Durchschnitt gehört. Die Zahl der Sterne, besser gesagt Sonnen in unserer Milchstraße beträgt ca. 400 Milliarden. Es gibt wesentlich, bis über 1000-fach größere Galaxien im Universum! Nun die Anzahl der Galaxien in unserem Universum ist noch weit größer als die Anzahl der Sonnen in unserer Milchstraße. Man geht von mindestens 1 Billion sichtbarer Galaxien aus! Dies bedeutet eine Gesamt-anzahl von Sonnen, die nicht mehr ausgedrückt werden kann.
 
Als der Mensch die Weltbühne betrat und begann zu Versuchen logisch zu denken, war er überzeugt, alles drehe sich nur um ihn selbst. Die Erde ist der Mittelpunkt und alles drumherum ist hierfür ausschmückende Staffage. Viele Weltbilder mußten sich in der Vergangenheit den wissenschaftlichen Erkenntnissen geschlagen geben. War die Erde nicht mehr Mittelpunkt so doch wenigstens unsere Sonne, dachte man. Aber schlußendlich kam in unserer Zeit langsam die Erkenntnis, daß noch nicht einmal die Milchstraße eine bedeutende Rolle im Universum spielt. Unser Sonnensystem liegt hier vollkommen unbedeutend in einem Außenarm unserer Milchstraße, welche zur Gattung der sogenannten Spiralgalaxien gehört.
 
Nun man klammerte sich dann immer noch an die Vorstellung, wir - der Mensch - ist einzigartig. Noch vor nicht allzu langer Zeit gab Prof. Dr. Kaminski, Leiter der Sternwarte Bochum und medial nicht ganz unbekannt, von sich, er sei absolut überzeugt, es gibt kein Leben ausserhalb der Erde.
 
 

Südafrika
Das schönste Land am südlichen Ende der Welt:    Land, Leute, Reisetipps, Live-Radio und -TV, Fotogalerie und mehr
 
www.sued-afrika.org

 

 
 

--- Zum Seitenanfang ---