LINKS (Satire+Humor)
   Schöpfungsgeschichten
 
   LINKS:
  "Deep Impact" - spektakuläre Weltraum-Mission der NASA      (04.07.2005 - 1:52 am EDT.)
 
Auf der Suche nach den Wurzeln der Entstehung unseres Sonnensystems, schickte nun die NASA eine Sonde zu dem Kometen "Tempel 1". Man erhofft sich aus den Untersuchungsergebnissen seiner Materie Aufschlüsse für Antworten, wie unser Sonnensystem entstand. Man nimmt an, daß der Komet ein Überbleibsel aus der Entstehungszeit unseres Sonnensystems ist und noch aus der damals vorherrschenden Materie besteht.
 
 
 
 
 
 
 VIDEO: "Deep-Impact"-Mission                                    
 (WindowsMediaPlayer + Real Player)                         
 VIDEO: Die Reise zum Kometen beginnt in Florida      
 (englisch - Real-Player erforderlich)                            
 NASA-VIDEO: "Why launch anything into space?"    
 (englisch - Real-Player erforderlich)                           
 
"Deep-Impact" -Mission in einer
                         Animation        

Um die Materie des Kometen untersuchen zu können, wurde nun ein spektakulärer Vorgang ausgeführt. Man schoß ein Objekt aus Kupfer mit einer Masse von 370 kg, groß wie ein normaler Küchenkühlschrank, auf den Kometen und erzeugte durch den Aufschlag einen ca 200 Meter durchmessenden Krater. Genau genommen "schoß" man nicht auf den Kometen: die zum Kometen gesendete Sonde klinkte einfach dieses Objekt aus, das Objekt raste mit seiner momentanen Eigen-geschwindigkeit von zuletzt ca. 37.000 km/h auf den Kometen zu, welcher ebenfalls mit seiner derzeitigen Eigengeschwindigkeit auf das irdische Objekt zuraste. Da der Komet weder ausweichen noch bremsen kann, prallten sodann beide Objekte hart zusammen. Es wurde hierbei, ganz ohne Sprengstoff, eine Energie entsprechend 4,5 Tonnen TNT freigesetzt.
 
 
Der Moment des Einschlags auf "Tempel 1"
 



Die Abbildung zeigt die zweiteilige "Deep-Impact"-Sonde, bestehend aus der eigentlichen Spacecraft-Sonde und dem Impactor.

   
Images credit: NASA  
 
"Deep Impact" wurde am 13. Januar 2005 vom Weltraumbahnhof "Cape Canaveral" mit einer Delta-II-Trägerrakete ins All zum Kometen "Tempel 1" gestartet. Das 285 US$ Millionenprojekt der NASA kam nun am 4. Juli 2005 - 1:52 A.M. (EDT), dem Amerikanischen Unabhängigkeitstag, zu seinem krönenden Höhepunkt: Einschlag auf dem Kometen "Tempel 1". Mit eigenem Navigationssystem war es dem für den Einschlag vorgesehenen Objekt möglich, am letzten Tag selbständige Kurskorrekturen vorzunehmen und so den Kometen wie geplant sicher zu treffen.

 

Komet "Tempel 1" vor der Attacke



Beim Aufschlag wurden große Massen Materie aus dem Kometen herausgeschleudert, welche zum Teil wieder auf den Kometen durch seine Gravitation zurückfallen wird. Teile davon werden allerdings die erforderliche "Fluchtgeschwindigkeit" vom Kometen erreicht haben und für immer im Weltraum verschwinden. Die Sonde hat nun die Aufgabe, die herausgeschleuderte Materie mit bordeigenen Instrumentarium zu untersuchen und den erzeugten Krater im Kometen optisch festzuhalten. Von den zur Erde gefunkten Daten erhoffen sich die Wissenschaftler aufschlussreiche Erkenntnisse zum Entstehen unseres Sonnensystems.
 
Gespannt ist man auch, ob man eventuell "Lebensbausteine" auf oder in dem Kometen findet. Es gibt Hypothesen, nachdem diese eventuell durch Kometen auf die Erde gelangten.


 



Anders wie in einigen Science Fiction Filmen, wurde diemal nicht die Erde von einem Kometen bedroht, sondern von uns attackiert. Doch bei aller Ironie, man hat mit dieser Mission auch den Beweis erbracht, im Gefahrenfall für die Erde durch einen Himmelskörper, wie diesen Kometen, das Know-How und die praktische Fähigkeit zu haben, Gegenmaßnahmen ausführen zu können. Um allerdings die Bahn eines solchen Himmelskörpers beeinflussen zu können, sind wesentlich höhere Energien erforderlich. Doch den schwersten Teil dieser Aufgabe hat man nun schon einmal praktisch erbracht: der Komet wurde wie geplant getroffen.
 
Auch bei der Europäische Raumfahrtbehörde ESA läuft momentan ein noch wesentlich spektakuläreres ähnliches Programm: Im März 2004 wurde die Sonde "Rosetta" Richtung Mars gestartet. "Rosetta" soll im November 2014 den  Kometen "Tschurjumow-Gerassimenko" treffen und diesen über ein Jahr begleiten. Höhepunkt dieser Mission wird die sanfte Landung des Landeroboter "Philae" auf dem Kometen sein, welcher hierfür von der Sonde ausgesetzt wird.
 
Übrigens wird "Deep Impact" auch von der Sonde "Rosetta" beobachtet, welche 4 ihrer 11 Instrumente jetzt auf den Kometen "Tempel 1" ausgerichtet hat und den Europäern hierdurch beste Aussicht auf diese Mission verschafft.
 
 
 
 
 
 

Südafrika
Das schönste Land am südlichen Ende der Welt:    Land, Leute, Reisetipps, Live-Radio und -TV, Fotogalerie und mehr
 
www.sued-afrika.org

 

 
 

--- Zum Seitenanfang ---